Logo

Themenfilter

Ergebnisse anzeigen

Ergebnisse

  • Keine Filter ausgewählt
  • Keine Ergebnisse

Wichtige Ereignisse im ersten Quartal 2022

Weitere Informationen zu diesen und weiteren Ereignissen finden Sie in unseren Medieninformationen.

Erhöhung der Prognose für das Geschäftsjahr 2022

Aufgrund der guten Geschäftsentwicklung in unserem operativen Segment USA erhöhen wir unsere Prognose für das bereinigte EBITDA AL und für den Free Cashflow AL des Konzerns für das Geschäftsjahr 2022. Statt eines bereinigten EBITDA AL von rund 36,5 Mrd. € erwarten wir nun einen Wert von über 36,6 Mrd. €. Für den Free Cashflow AL erhöhen wir die Prognose von bisher rund 10 Mrd. € auf nun über 10 Mrd. €.

Weitere Informationen hierzu finden Sie im Kapitel „Prognose“ im Konzern-Zwischenlagebericht.

Unternehmenstransaktionen

Veräußerung der T‑Mobile Netherlands. Die Deutsche Telekom und Tele2 haben am 6. September 2021 eine Vereinbarung mit WP/AP Telecom Holdings IV zum Verkauf unserer Tochtergesellschaft T‑Mobile Netherlands unterzeichnet. Die Transaktion wurde am 31. März 2022 vollzogen, nachdem die notwendigen behördlichen Genehmigungen erteilt und weitere Vollzugsbedingungen erfüllt wurden. Der Verkaufspreis basiert auf einem Unternehmenswert von 5,1 Mrd. €. Der Barmittelzufluss betrug 3,6 Mrd. €.

Gemeinschaftsunternehmen GlasfaserPlus mit IFM. Die Deutsche Telekom hat am 5. November 2021 den Einstieg von IFM Global Infrastructure Fund mit einer Beteiligung von 50 % an der Ausbaugesellschaft GlasfaserPlus bekannt gegeben. Die Transaktion wurde am 28. Februar 2022 vollzogen, nachdem die EU-Kommission sie am 25. Januar 2022 genehmigt hat und die restlichen Vollzugsbedingungen erfüllt wurden. Der Verkaufspreis beläuft sich auf 0,9 Mrd. €, welcher mit Abschluss der Transaktion zur Hälfte gezahlt wurde und dessen verbleibender Anteil sukzessive bei Erreichung bestimmter Ausbaufortschritte entsteht. Das entstandene Gemeinschaftsunternehmen soll bis 2028 4 Mio. zusätzliche gigabitfähige FTTH-Anschlüsse im ländlichen Raum und in Fördergebieten ausbauen.

Weitere Informationen zu den genannten Unternehmenstransaktionen finden Sie im Kapitel „Konzernstruktur, -strategie und -steuerung“ im Konzern-Zwischenlagebericht sowie im Abschnitt „Veränderung des Konsolidierungskreises und sonstige Transaktionen“ im Konzern-Zwischenabschluss.

Investitionen in Netze

Netzausbau in Deutschland. Zum Ende des ersten Quartals 2022 ist unser 5G-Netz für 91,6 % der Haushalte in Deutschland verfügbar – in mehr als 200 Städten über die schnelle Frequenz von 3,6 GHz.

Die Gesamtzahl der deutschen Haushalte, die die Möglichkeit einer direkten Anbindung an unser Glasfasernetz haben, ist im ersten Quartal 2022 weiter gestiegen.

Netzausbau in den USA. Im Januar 2022 wurden in den USA die Ergebnisse der 3.450 MHz-Auktion für Mobilfunk-Lizenzen von der Federal Communications Commission bekannt gegeben. T‑Mobile US erhielt den Zuschlag für 199 Mobilfunk-Lizenzen im mittleren Frequenzbereich von 3.450 bis 3.550 MHz zu einem Kaufpreis von 2,9 Mrd. US‑$ (2,6 Mrd. €). Zum Ende des ersten Quartals 2022 versorgte T‑Mobile US 225 Mio. Menschen in den USA mit „Ultra Capacity 5G“ im schnellen 2,5 GHz-Band und Millimeterwellen-Bereich (mmWave). Auf Basis ihres 600 MHz-Spektrums erreicht unsere US-Tochter bereits 315 Mio. Menschen in den USA. Am 31. März 2022 hat T‑Mobile US wie geplant mit der Abschaltung ihres 3G-CDMA-Netzes begonnen.

Vertragserweiterung zwischen T‑Mobile US und Crown Castle. Im Januar 2022 schlossen T‑Mobile US und Crown Castle eine Vereinbarung über die Modifikation bereits bestehender Verträge, im Wesentlichen über die Anmietung von Mobilfunk-Standorten von Crown Castle. Diese Vereinbarung umfasst eine Modifikation der monatlichen Leasing-Zahlungen für bestehende Mobilfunk-Standorte und eine Verlängerung der unkündbaren Leasing-Laufzeit bis zum 31. Dezember 2033 (mit zusätzlichen Verlängerungsoptionen). Aus der Vertragsmodifikation ergibt sich eine Erhöhung der Nutzungsrechte um 7,3 Mrd. US‑$ (6,6 Mrd. €) sowie eine Erhöhung der Sachanlagen um 0,9 Mrd. US‑$ (0,8 Mrd. €). Entsprechend erhöhen sich die Netto-Finanzverbindlichkeiten. T‑Mobile US wird durch die Vertragserweiterung höhere Planungssicherheit und größere Flexibilität im Rahmen des Netzausbaus sowie der Integration und Zusammenführung der bestehenden Mobilfunknetze ermöglicht.

Netzausbau in Europa. Zum Ende des ersten Quartals 2022 haben unsere Landesgesellschaften 31,1 % der Bevölkerung in unserem europäischen Footprint mit 5G versorgt. Neu hinzugekommen ist z. B. Makedonski Telekom, die im Februar 2022 das erste kommerzielle 5G-Netz in 15 Städten Nordmazedoniens, darunter die Hauptstadt Skopje, in Betrieb genommen hat. Im ersten Quartal 2022 hat OTE in Griechenland erfolgreich an einer Spektrumvergabe im 430 MHz-Band teilgenommen.

Zum Ende des ersten Quartals 2022 haben insgesamt rund 7,2 Mio. Haushalte die Möglichkeit, eine direkte Anbindung an unser schnelles Glasfasernetz mit Geschwindigkeiten von bis zu 1 GBit/s zu buchen.

Kooperationen, Partnerschaften und Großaufträge

Bundesweite Glasfaser-Kooperationen. Unser Ziel ist, dass bis 2030 alle Haushalte und Gewerbeeinheiten in Deutschland über einen Glasfaser-Anschluss verfügen können. Um dieses Ziel zu erreichen, sind auch unsere Mitbewerber gefragt. Daher sind Glasfaser-Kooperationen zu einer gemeinsamen Netznutzung nach dem Prinzip des sog. Open Access eine tragende Säule unserer Strategie. Nachdem wir uns bereits vergangenes Jahr mit 1&1 über die Nutzung unseres VDSL- und Glasfasernetzes geeinigt hatten, wurde im Februar 2022 der erste FTTH-Produktvertrag unterzeichnet. Dieser ist die Voraussetzung dafür, dass 1&1 nun eigene Glasfaser-Angebote über unser Netz anbieten kann. Auch mit dem regionalen Telekommunikationsanbieter wilhelm.tel, der v. a. in Hamburg agiert, haben wir uns im März 2022 auf die Rahmenbedingungen für eine langfristige Kooperation geeinigt und eine Absichtserklärung unterzeichnet. Vorgesehen ist, dass Kunden mit einem Glasfaser-Anschluss der wilhelm.tel ab Ende 2022 auch unsere Produkte buchen können. Außerdem stellt die Wohnungswirtschaft zunehmend auf Glasfaser um: Immer mehr private und kommunale Wohnungsunternehmen, Hauseigentümer und -verwalter lassen ihre Immobilien mit einem Glasfaser-Anschluss der Telekom aufrüsten.

Auch unsere europäischen Landesgesellschaften treiben den Glasfaser-Ausbau u. a. durch Kooperationen voran. So haben sich z. B. in der Tschechischen Republik T‑Mobile Czech Republic und Vodafone Czech Republic im März 2022 darauf geeinigt, gemeinsam fast 1 Mio. neue Internet-Anschlüsse per Glasfaser auszubauen. Die Vereinbarung beinhaltet auch den gegenseitigen Netzzugang zu einem Teil der bereits bestehenden Infrastruktur in verschiedenen Städten, darunter Prag und Brünn.

Erweiterte Partnerschaft mit Google. Ende Januar 2022 haben wir eine erweiterte Partnerschaft mit Google in drei Schlüsselbereichen bekannt gegeben: erweiterte mobile Messaging-Dienste für Unternehmen durch Telekom RCS Business Messaging powered by Google und Jibe Cloud, die neue Sovereign Cloud für Deutschland wird früher als geplant für deutsche Cloud-Kunden verfügbar sein und MagentaTV One powered by Android TV OS ist jetzt in Deutschland verfügbar und wird auf weitere europäische Märkte ausgeweitet.

Weiterführende Informationen finden Sie in unserem Medienbericht.

Vertiefte Partnerschaft mit Zoom. Ende Februar 2022 haben wir eine vertiefte Partnerschaft mit Zoom Video Communications bekannt gegeben. Die gemeinsam für den deutschen Markt entwickelte Lösung „Zoom X powered by Telekom“ kombiniert die Videokommunikationsplattform von Zoom mit unserem Netz. Das Angebot richtet sich an Geschäftskunden, Konzerne und die öffentliche Hand. Neben einem sicheren Netz verantworten wir den Vertrag, die Auftragsbearbeitung, den flächendeckenden Service und die Abrechnung. Zoom X wird nur bei uns erhältlich und ab Mitte 2022 verfügbar sein.

Weiterführende Informationen finden Sie in unserem Medienbericht.

Weltgesundheitsorganisation (WHO) beauftragt T‑Systems. Die WHO erleichtert ihren Mitgliedstaaten künftig das Einführen digitaler Impfzertifikate. Dazu baut sie ein sog. Gateway auf. Es ermöglicht das Überprüfen von QR-Codes auf elektronischen Impfnachweisen über Ländergrenzen hinweg. T‑Systems wird Industriepartner, um den Prüfdienst zu entwickeln. Dieser soll nach Covid-19 als Standard-Verfahren auch für andere Impfungen wie Polio oder Gelbfieber dienen.

Weiterführende Informationen finden Sie in unserem Medienbericht.

Produkte, Tarife und Services

Mobile World Congress (MWC) 2022. Vom 28. Februar bis 3. März 2022 präsentierten wir auf dem MWC in Barcelona, Innovationen und Lösungen für digitales Leben, nachhaltiges Handeln und den gesellschaftlichen Zusammenhalt. Der Leitgedanke lautete „Connecting Meaningful Technology“. Im Fokus standen Technologien, die Menschen miteinander vernetzen und deren Arbeit und Leben vereinfachen: mit selbstparkenden Autos (in Kooperation mit BMW und Valeo), mobilen TV-Produktionen (gemeinsam mit RTL via 5G-Standalone-Netz) oder grenzenlosen Verbindungen für das Internet der Dinge (z. B. per „Deutsche Telekom IoT“, dem neuen Angebot mit T‑Mobile US). Netz-Innovationen und digitale Anwendungen orientieren sich dabei immer an den Bedürfnissen der Kunden, die von unseren leistungsstarken Netzen und starken Partnerschaften profitieren.

Weiterführende Informationen finden Sie in unserem Medienbericht.

„Deutsche Telekom IoT“ von Deutsche Telekom und T‑Mobile US. Gemeinsam mit T‑Mobile US haben wir auf der Mobilfunk-Messe MWC in Barcelona ein neues globales IoT-Angebot vorgestellt: „Deutsche Telekom IoT“ vereint alle Voraussetzungen für ein erfolgreiches, zukunftssicheres Geschäft im Internet der Dinge. Dafür bündeln wir die Netzkompetenzen mit unserer US-Tochter. Das Ergebnis ist eine nahtlose erstklassige Netzkonnektivität in über 380 Netzwerken aus 180 Ländern und Regionen weltweit. Hinzu kommt eine vereinfachte Verwaltung für IoT-Anwendungen, da über „Deutsche Telekom IoT“ direkter Zugang zu den wichtigsten Plattformen, Services und dem Kunden-Support besteht.

Weiterführende Informationen finden Sie in unserem Medienbericht.

Auszeichnungen

Die folgende Grafik stellt die wesentlichen Auszeichnungen des ersten Quartals 2022 zusammen:

Wesentliche Auszeichnungen des ersten Quartals 2022 (Grafik)
Weitere Informationen zu den Auszeichnungen finden Sie unter den folgenden Links:
5G
Neuer Kommunikations-Standard (ab 2020 Einführung): bietet Datenraten im Gigabit Bereich, führt Festnetz und Mobilfunk zusammen, unterstützt das Internet der Dinge.
Zum Glossar
AL – after leases
Seit Beginn des Geschäftsjahres 2019 berücksichtigen wir bei der Definition unserer finanziellen Leistungsindikatoren die Auswirkungen der verpflichtenden Erstanwendung des Rechnungslegungsstandards IFRS 16 „Leases“. Zur Ermittlung des „EBITDA after leases“ (EBITDA AL) wird das EBITDA um die Abschreibungen der aktivierten Nutzungsrechte und die Zinsaufwendungen für die passivierten Leasing-Verbindlichkeiten angepasst. Bei der Ermittlung des „Free Cashflow after leases“ (Free Cashflow AL) wird der Free Cashflow um die Tilgung von Leasing-Verbindlichkeiten angepasst.
Zum Glossar
FTTH – Fiber to the Home
(engl.) – Glasfaser bis ins Haus. Als FTTH bezeichnet man in der Telekommunikation das Verlegen von Glasfaser-Kabeln bis in die Wohnung des Kunden.
Zum Glossar
Glasfaser
Transportweg für optische Datenübertragung.
Zum Glossar
Glasfaser-Anschlüsse
Gesamtzahl aller FTTx-Anschlüsse (z. B. FTTC/VDSL, Vectoring sowie FTTH).
Zum Glossar
IoT – Internet of Things
(engl.) – Internet der Dinge. Das IoT ermöglicht die intelligente Vernetzung von Dingen (Sensoren, Geräten, Maschinen, Fahrzeugen, usw.) mit dem Ziel, Anwendungen und Entscheidungsprozesse zu automatisieren. Das IoT-Angebot der Telekom reicht von SIM-Karten und flexiblen Datentarifen über IoT-Plattformen in der Cloud bis hin zu Komplettlösungen aus einer Hand.
Zum Glossar
Sovereign Cloud
(engl.: cloud = Wolke) – Souveräne Cloud. Datensouveränität ist das zentrale Ziel der europäischen Initiative GAIA-X. Mit einem europäischen Konzept sollen Firmen jeglicher Größe die Flexibilität und Innovationskraft des kompletten Cloud-Stacks nutzen können und dabei gleichzeitig die Sicherheit haben, dass sie stets Herr ihrer Daten bleiben. Die Sovereign Cloud von GAIA-X setzt bei der technischen Realisierung auf ein offenes Software-Ökosystem, das zum einen digitale Lösungen ermöglicht und zum anderen auf einer breiten Palette von Infrastrukturen betrieben werden kann.
Zum Glossar