Logo

Themenfilter

Ergebnisse anzeigen

Ergebnisse

  • Keine Filter ausgewählt
  • Keine Ergebnisse

Ereignisse nach der Berichtsperiode

Vereinbarung mit DigitalBridge und Brookfield über das Funkturmgeschäft des Konzerns in Deutschland und Österreich. Am 13. Juli 2022 hat die Deutsche Telekom mit DigitalBridge und Brookfield eine Vereinbarung über den Verkauf von 51,0 % der Anteile an den Gesellschaften des Funkturmgeschäfts in Deutschland und Österreich im operativen Segment Group Development (GD-Tower-Gesellschaften) geschlossen.

Weitere Informationen zur Vereinbarung mit DigitalBridge und Brookfield über GD Towers finden Sie im Abschnitt „Veränderung des Konsolidierungskreises und sonstige Transaktionen“.

Verfahren gegen T‑Mobile US wegen Cyberangriff auf T‑Mobile US. Informationen zur am 22. Juli 2022 abgeschlossenen Vereinbarung zur Beilegung der bundesgerichtlichen Verbrauchersammelklage finden Sie im Abschnitt „Eventualverbindlichkeiten und -forderungen“.

Aufnahme neuer Gesellschafter in den Infrastrukturfonds (DIV II). Am 2. August 2022 hat die Digital Transformation Capital Partners (DTCP Infra) neue Investoren in die Fondsgesellschaft Digital Infrastructure Vehicle II SCSp SICAV-RAIF (DIV II) aufgenommen. Infolgedessen reduzierte sich der Anteil der Deutschen Telekom von 66,67 % auf 43,5 %.

Weitere Informationen zur Aufnahme neuer Gesellschafter in den Infrastrukturfonds DIV II finden Sie im Abschnitt „Veränderung des Konsolidierungskreises und sonstige Transaktionen“.

Vereinbarungen über den Erwerb von Spektrumlizenzen in den USA. Am 8. August 2022 hat T-Mobile US mit Channel 51 License Co LLC und LB License Co, LLC (Veräußerer) Vereinbarungen über den Erwerb von 600 MHz-Spektrumlizenzen zu einem Kaufpreis von insgesamt 3,5 Mrd. US-$ (3,4 Mrd. €) geschlossen. Die Lizenzen werden ohne damit verbundene Netzwerk-Vermögens­werte erworben. Derzeit werden diese Lizenzen durch T-Mobile US im Rahmen bestehender Vereinbarungen mit den Veräußerern über die befristete Anmietung von Spektrum (Spectrum Leases) genutzt. Die Vereinbarungen stehen unter dem Vorbehalt der Genehmigungen der Regulierungsbehörden sowie weiterer Vollzugsbedingungen. Der Abschluss der Transaktionen wird zwischen Mitte und Ende 2023 erwartet.