Logo

Themenfilter

Ergebnisse anzeigen

Ergebnisse

  • Keine Filter ausgewählt
  • Keine Ergebnisse

Systemgeschäft

Auftragseingang

in Mio. €

 

 

 

 

 

 

H1 2022

Q1 2022

Gesamtjahr 2021

H1 2021

Veränderung
H1 2022/
H1 2021
in %

Auftragseingang

2.027

1.097

4.174

2.019

0,4

Geschäftsentwicklung

Das erste Halbjahr 2022 stand weiterhin im Zeichen der Fokussierung unseres Systemgeschäfts auf Wachstums- und Zukunftsthemen sowie der Fortsetzung unseres Transformationsprogramms. Wie am Kapitalmarkttag im Mai 2021 kommuniziert, haben wir den Markterfordernissen folgend vier Portfolio-Bereiche etabliert: Advisory, Cloud Services, Digital und Security.

Wir haben zudem ausgewählte Branchen definiert (Automotive, Gesundheitswesen, öffentliche Hand und öffentliches Transportwesen), für die wir auf Basis unserer Expertise verstärkt vertikale Lösungen anbieten. Darüber hinaus haben wir Kooperationen mit führenden Cloud Service-Anbietern vereinbart (z. B. Amazon, Google und Microsoft), um unseren Kunden ein noch breiteres und flexibleres Spektrum an Cloud-Lösungen anbieten zu können.

Der Auftragseingang unseres operativen Segments Systemgeschäft lag im ersten Halbjahr 2022 um 0,4 % über dem Vorjahr. Die Entwicklung beinhaltet einen Anstieg von 92,4 % in unserem Public Cloud-Geschäft. Dieses Wachstum kompensiert eine rückläufige Entwicklung insbesondere im klassischen IT-Infrastrukturgeschäft.

Operative Entwicklung

in Mio. €

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

H1 2022

H1 2021

Veränderung in %

Q1 2022

Q2 2022

Q2 2021

Veränderung in %

Gesamtjahr 2021

Gesamtumsatz

 

2.001

2.021

(1,0)

996

1.005

1.006

(0,1)

4.019

davon: Umsatz extern

 

1.597

1.596

0,1

802

795

799

(0,5)

3.171

Service-Umsatza

 

1.959

1.882

4,1

973

986

962

2,5

3.893

Betriebsergebnis (EBIT)

 

6

(95)

n.a.

(2)

7

(68)

n.a.

(242)

EBIT-wirksame Sondereinflüsse

 

(88)

(160)

45,0

(45)

(43)

(104)

58,7

(393)

EBIT (bereinigt um Sondereinflüsse)

 

94

65

44,6

43

50

36

38,9

151

EBIT-Marge (bereinigt um Sondereinflüsse)

%

4,7

3,2

 

4,3

5,0

3,6

 

3,8

Abschreibungen

 

(132)

(155)

14,8

(71)

(61)

(74)

17,6

(425)

EBITDA

 

138

60

n.a.

70

68

7

n.a.

183

EBITDA-wirksame Sondereinflüsse

 

(69)

(127)

45,7

(30)

(39)

(91)

57,1

(213)

EBITDA (bereinigt um Sondereinflüsse)

 

207

187

10,7

100

107

98

9,2

396

EBITDA AL

 

86

7

n.a.

43

43

(19)

n.a.

73

EBITDA AL-wirksame Sondereinflüsse

 

(69)

(127)

45,7

(31)

(38)

(91)

58,2

(213)

EBITDA AL (bereinigt um Sondereinflüsse)

 

155

134

15,7

73

82

72

13,9

286

EBITDA AL-Marge (bereinigt um Sondereinflüsse)

%

7,7

6,6

 

7,3

8,2

7,2

 

7,1

Cash Capex

 

(97)

(99)

2,0

(43)

(54)

(50)

(8,0)

(237)

a

Zum 1. Januar 2022 haben wir die Definition des Service-Umsatzes im Konzern erweitert, wodurch sich dieser Wert in der Berichtsperiode erhöht hat. Die Vorjahreswerte wurden nicht rückwirkend angepasst.

Gesamtumsatz, Service-Umsatz

Der Gesamtumsatz unseres operativen Segments Systemgeschäft lag im ersten Halbjahr 2022 bei 2,0 Mrd. € bzw. um 1,0 % unter Vorjahresniveau, wobei der externe Umsatz um 0,1 % angestiegen ist. Der Rückgang des Gesamtumsatzes war überwiegend getrieben durch das erwartungsgemäß rückläufige klassische IT-Infrastrukturgeschäft, zum Teil bedingt durch bewusste unternehmerische Entscheidungen wie den Abbau von End-User-Services. Positive Entwicklungen, insbesondere in der Portfolio-Einheit Digital Solutions (+10,3 %), konnten den Rückgang nicht vollständig kompensieren. Organisch betrachtet verringerte sich der Umsatz um 0,6 % gegenüber dem Vorjahr. Die Service-Umsätze entwickelten sich – bedingt durch die Definitionserweiterung – mit 4,1 % positiv.

Bereinigtes EBITDA AL, EBITDA AL

Im ersten Halbjahr 2022 stieg das bereinigte EBITDA AL unseres operativen Segments Systemgeschäft gegenüber dem Vorjahr um 15,7 % auf 155 Mio. €. Effizienzeffekte aus unserem Transformationsprogramm sowie Effekte durch Umsatzsteigerung in unseren Wachstumsfeldern überstiegen den Ergebnisrückgang im klassischen IT-Infrastrukturgeschäft. Organisch betrachtet lag das bereinigte EBITDA AL um 15,7 % über dem Vorjahresniveau. Das EBITDA AL stieg gegenüber dem Vorjahr um 79 Mio. € auf 86 Mio. €. Die Sondereinflüsse lagen um 58 Mio. € unter Vorjahr bei minus 69 Mio. €, im Wesentlichen bedingt durch niedrigere Restrukturierungskosten sowie durch ein negatives Entkonsolidierungsergebnis im Zusammenhang mit der Veräußerung eines Geschäftsbetriebs im Vorjahr.

Bereinigtes EBIT, EBIT

Das bereinigte EBIT unseres operativen Segments Systemgeschäft stieg im ersten Halbjahr 2022 gegenüber dem Vorjahr um 29 Mio. € auf 94 Mio. €, bedingt durch die beim EBITDA AL genannten Gründe sowie aufgrund rückläufiger Abschreibungen. Das EBIT stieg gegenüber dem Vorjahr um 101 Mio. € auf 6 Mio. €. Der Aufwand aus Sondereinflüssen lag um 72 Mio. € unter dem Vorjahr bei minus 88 Mio. €, ebenfalls bedingt durch die beim EBITDA AL genannten Gründe.

Cash Capex

Der Cash Capex des operativen Segments Systemgeschäft lag im ersten Halbjahr 2022 mit 97 Mio. € auf Vorjahresniveau. Der Schwerpunkt unserer Investitionen liegt weiterhin auf der Entwicklung unseres Wachstumsgeschäfts.

AL – after leases
Seit Beginn des Geschäftsjahres 2019 berücksichtigen wir bei der Definition unserer finanziellen Leistungsindikatoren die Auswirkungen der verpflichtenden Erstanwendung des Rechnungslegungsstandards IFRS 16 „Leases“. Zur Ermittlung des „EBITDA after leases“ (EBITDA AL) wird das EBITDA um die Abschreibungen der aktivierten Nutzungsrechte und die Zinsaufwendungen für die passivierten Leasing-Verbindlichkeiten angepasst. Bei der Ermittlung des „Free Cashflow after leases“ (Free Cashflow AL) wird der Free Cashflow um die Tilgung von Leasing-Verbindlichkeiten angepasst.
Zum Glossar