Logo

Soll-Ist-­Vergleich der Konzern­erwartungen

Im Geschäftsbericht 2019 haben wir für unsere bedeutsamsten finanziellen und nichtfinanziellen Leistungsindikatoren, die in unserem Steuerungssystem verankert sind, Erwartungen für das Geschäftsjahr 2020 formuliert. Die nachfolgenden Tabellen geben einen zusammenfassenden Überblick über die Pro-forma-Werte für 2019, die für das Berichtsjahr erwarteten Ergebnisse und die tatsächlich erzielten Ergebnisse 2020. Die im Geschäftsbericht 2019 darüber hinaus von uns prognostizierten Leistungsindikatoren und deren Entwicklung werden im Rahmen der jeweiligen Kapitel dargestellt.

Soll-Ist-Vergleich der finanziellen Leistungsindikatoren

 

 

 

 

 

 

Pro-forma
2019a

Erwartungen
2020

Ergebnisse
2020

ROCE

%

5,1

n.a.b

4,6

Umsatz

Mrd. €

80,5

Anstieg

101,0

Betriebsergebnis (EBIT)

Mrd. €

9,5

Anstieg

12,8

EBITDA AL (bereinigt um Sondereinflüsse)c

Mrd. €

24,7

mindestens 35

35,0

Free Cashflow AL (vor Ausschüttung und Investitionen in Spektrum)c, d

Mrd. €

7,0

mindestens 6,0

6,3

Cash Capex (vor Investitionen in Spektrum)c

Mrd. €

(13,1)

(rund 17)

(17,0)

Rating (Standard & Poor’s, Fitch)

 

BBB+

von A– bis BBB

BBB, BBB+

Rating (Moody’s)

 

Baa1

von A3 bis Baa2

Baa1

a

Auswirkungen aus dem Unternehmenszusammenschluss mit Sprint sind in den Pro-forma-Werten für 2019 nicht enthalten.

b

Die im zusammengefassten Lagebericht 2019 (Geschäftsbericht 2019) veröffentlichte Erwartung für den ROCE ist aufgrund des Einbezugs der Sprint seit dem 1. April 2020 nicht mehr vergleichbar. Der 2019 prognostizierte Wert für 2020 reflektierte nicht die Auswirkungen des Zusammenschlusses mit Sprint auf das NOA und den NOPAT. Ausgehend von einem Pro-forma Wert für 2019 von 5,1 % sind wir von einem „leichten Anstieg“ bei der zu diesem Zeitpunkt vorliegenden Konzernstruktur ausgegangen.

c

Abweichend von den im zusammengefassten Lagebericht 2019 (Geschäftsbericht 2019) veröffentlichten Prognosen haben wir unterjährig die Erwartungswerte 2020 für das EBITDA AL (bereinigt um Sondereinflüsse), den Free Cashflow AL (vor Ausschüttung und Investitionen in Spektrum) sowie den Cash Capex (vor Investitionen in Spektrum) angepasst (Konzern-Zwischenberichte zum 30. Juni 2020 sowie zum 30. September 2020).

d

Vor Zinszahlungen für Nullkupon-Anleihen und vor Auflösung von Zinssicherungsgeschäften bei T‑Mobile US.

Soll-Ist-Vergleich der finanziellen Leistungsindikatoren

 

 

 

 

 

 

 

Pro-forma
2019a

Erwartungen
2020

Ergebnisse
2020

 

ROCE

%

5,1

n.a.b

4,6

 

Umsatz

Mrd. €

80,5

Anstieg

101,0

 

Betriebsergebnis (EBIT)

Mrd. €

9,5

Anstieg

12,8

 

EBITDA AL (bereinigt um Sondereinflüsse)c

Mrd. €

24,7

mindestens 35

35,0

 

Free Cashflow AL (vor Ausschüttung und Investitionen in Spektrum)c, d

Mrd. €

7,0

mindestens 6,0

6,3

 

Cash Capex (vor Investitionen in Spektrum)c

Mrd. €

(13,1)

(rund 17)

(17,0)

 

Rating (Standard & Poor’s, Fitch)

 

BBB+

von A– bis BBB

BBB, BBB+

 

Rating (Moody’s)

 

Baa1

von A3 bis Baa2

Baa1

 

a

Auswirkungen aus dem Unternehmenszusammenschluss mit Sprint sind in den Pro-forma-Werten für 2019 nicht enthalten.

b

Die im zusammengefassten Lagebericht 2019 (Geschäftsbericht 2019) veröffentlichte Erwartung für den ROCE ist aufgrund des Einbezugs der Sprint seit dem 1. April 2020 nicht mehr vergleichbar. Der 2019 prognostizierte Wert für 2020 reflektierte nicht die Auswirkungen des Zusammenschlusses mit Sprint auf das NOA und den NOPAT. Ausgehend von einem Pro-forma Wert für 2019 von 5,1 % sind wir von einem „leichten Anstieg“ bei der zu diesem Zeitpunkt vorliegenden Konzernstruktur ausgegangen.

c

Abweichend von den im zusammengefassten Lagebericht 2019 (Geschäftsbericht 2019) veröffentlichten Prognosen haben wir unterjährig die Erwartungswerte 2020 für das EBITDA AL (bereinigt um Sondereinflüsse), den Free Cashflow AL (vor Ausschüttung und Investitionen in Spektrum) sowie den Cash Capex (vor Investitionen in Spektrum) angepasst (Konzern-Zwischenberichte zum 30. Juni 2020 sowie zum 30. September 2020).

d

Vor Zinszahlungen für Nullkupon-Anleihen und vor Auflösung von Zinssicherungsgeschäften bei T‑Mobile US.

Soll-Ist-Vergleich der nichtfinanziellen Leistungsindikatoren

 

 

 

 

 

 

Pro-forma
2019a

Erwartungen
2020

Ergebnisse
2020

Kundenzufriedenheit (TRI*M-Index)

 

67,3

leichter Anstieg

72,2

Mitarbeiterzufriedenheit (Engagement-Index)b

 

4,0

stabiler Verlauf

4,0

Kunden im Festnetz und Mobilfunk

 

 

 

 

Deutschland

 

 

 

 

Mobilfunk-Kunden

Mio.

46,2

Anstieg

48,5

Festnetz-Anschlüsse

Mio.

17,8

leichter Rückgang

17,6

Breitband-Anschlüsse Retail

Mio.

13,7

leichter Anstieg

14,1

USA

 

 

 

 

Postpaid-Kunden

Mio.

47,0

Anstieg

81,4

Prepaid-Kunden

Mio.

20,9

leichter Anstieg

20,7

Europa

 

 

 

 

Mobilfunk-Kunden

Mio.

46,2

stabiler Verlauf

45,6

Festnetz-Anschlüsse

Mio.

9,1

stabiler Verlauf

9,1

Breitband-Kunden

Mio.

6,7

Anstieg

7,0

Systemgeschäft

 

 

 

 

Auftragseingangc

Mrd. €

4,7

stabiler Verlauf

4,6

a

Auswirkungen aus dem Unternehmenszusammenschluss mit Sprint sind in den Pro-forma-Werten für 2019 nicht enthalten.

b

Engagement-Index per zuletzt im Jahr 2019 durchgeführter Mitarbeiterbefragung.

c

Pro-forma-Wert für 2019 im Zusammenhang mit der Neuaufstellung des Telekommunikationsgeschäfts für Geschäftskunden unterjährig rückwirkend angepasst (Konzern-Zwischenbericht zum 30. September 2020).

Soll-Ist-Vergleich der nichtfinanziellen Leistungsindikatoren

 

 

 

 

  

 

 

Pro-forma
2019a

Erwartungen
2020

Ergebnisse
2020

 

Kundenzufriedenheit (TRI*M-Index)

 

67,3

leichter Anstieg

72,2

 

Mitarbeiterzufriedenheit (Engagement-Index)b

 

4,0

stabiler Verlauf

4,0

 

Kunden im Festnetz und Mobilfunk

 

 

 

 

 

Deutschland

 

 

 

 

 

Mobilfunk-Kunden

Mio.

46,2

Anstieg

48,5

 

Festnetz-Anschlüsse

Mio.

17,8

leichter Rückgang

17,6

 

Breitband-Anschlüsse Retail

Mio.

13,7

leichter Anstieg

14,1

 

USA

 

 

 

 

 

Postpaid-Kunden

Mio.

47,0

Anstieg

81,4

 

Prepaid-Kunden

Mio.

20,9

leichter Anstieg

20,7

 

Europa

 

 

 

 

 

Mobilfunk-Kunden

Mio.

46,2

stabiler Verlauf

45,6

 

Festnetz-Anschlüsse

Mio.

9,1

stabiler Verlauf

9,1

 

Breitband-Kunden

Mio.

6,7

Anstieg

7,0

 

Systemgeschäft

 

 

 

 

 

Auftragseingangc

Mrd. €

4,7

stabiler Verlauf

4,6

 

a

Auswirkungen aus dem Unternehmenszusammenschluss mit Sprint sind in den Pro-forma-Werten für 2019 nicht enthalten.

b

Engagement-Index per zuletzt im Jahr 2019 durchgeführter Mitarbeiterbefragung.

c

Pro-forma-Wert für 2019 im Zusammenhang mit der Neuaufstellung des Telekommunikationsgeschäfts für Geschäftskunden unterjährig rückwirkend angepasst (Konzern-Zwischenbericht zum 30. September 2020).

Wir blicken auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr zurück. Der Zusammenschluss von T‑Mobile US und Sprint in den USA ist ein großer Erfolg. Erneut kennzeichneten positive Wachstumsraten im Umsatz und im bereinigten EBITDA AL unsere Entwicklung. Beim Umsatz lagen wir mit 101,0 Mrd. € weit über dem erwarteten Anstieg. Dies liegt auch daran, dass die Auswirkungen aus der Transaktion mit Sprint seinerzeit noch nicht in den Erwartungen für 2020 enthalten waren. Aber auch bei Annahme eines vergleichbaren Konsolidierungskreises im Vorjahr und ohne Berücksichtigung von Währungskurseffekten verzeichneten wir einen Anstieg von 2,9 Mrd. € bzw. 3,0 %. Auch beim bereinigten EBITDA AL zeigt sich diese Entwicklung mit einer deutlichen Erhöhung gegenüber dem Vorjahr auf 35,0 Mrd. €. Diese Entwicklung zeigt sich auch im deutlichen Anstieg unseres EBIT um 3,3 Mrd. €. Für den Free Cashflow AL (vor Ausschüttung und Investitionen in Spektrum) haben wir mit 6,3 Mrd. € unsere unterjährig aktualisierte Erwartung von mindestens 6,0 Mrd. € übertroffen. Beim Cash Capex (vor Investitionen in Spektrum) lagen wir mit 17,0 Mrd. € genau auf unserem zuletzt ausgegebenen Wert. Die Kapitalrendite (ROCE) verringerte sich im Berichtsjahr um 0,5 Prozentpunkte auf 4,6 %. Dies ist im Wesentlichen das Ergebnis der von Sprint übernommenen Vermögenswerte, insbesondere der Spektrumlizenzen.

Auch im Hinblick auf unsere bedeutsamsten nichtfinanziellen Leistungsindikatoren liegen wir gut im Plan. Neben Substitutionseffekten ist das auch das Ergebnis unseres guten Corona-Krisen-Managements: So hat u. a. die Konzentration auf die Ausweitung digitaler Vertriebskanäle nahezu zu einer Normalisierung der Kundenentwicklung geführt. Daher konnten sich die Kundenzahlen in unseren operativen Segmenten Deutschland und Europa erwartungsgemäß entwickeln. Im operativen Segment USA erreichten wir wiederholt ungebrochen starke Zuwächse bei den Postpaid-Kunden: Die Kundenzahl erhöhte sich – unter Berücksichtigung der im Rahmen der Sprint-Transaktion übernommenen Kunden sowie unterjähriger Anpassung der Kundenbasis – um 5,5 Mio. Im Gegensatz dazu lag die Entwicklung der Prepaid-Kundenzahlen unter unserer ursprünglichen Erwartung, was durch die unterjährigen spezifischen Anpassungen der Kundenbasis zur Vereinheitlichung der Kundendefinition im Rahmen der Sprint-Transaktion begründet ist. Der Auftragseingang unseres operativen Segments Systemgeschäft blieb unterjährig zunächst hinter unseren Erwartungen zurück. Die Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie führten zu Verzögerungen bei laufenden Projekten und Verschiebungen bei Vertragsabschlüssen, insbesondere bei unseren Automotive-Kunden im Bereich Digital Solutions. Die unterjährig daraus resultierende Auftragslücke konnte jedoch bis zum Jahresende durch abgeschlossene Großaufträge in anderen Bereichen nahezu ausgeglichen werden.

Die Kundenzufriedenheit lag zum Ende des Berichtsjahres bei 72,2 Punkten gegenüber einem angepassten Ausgangswert von 67,9 Punkten. Aufgrund von Veränderungen der Umsatzanteile der Länder und um eine äquivalente Vergleichsgrundlage für den Soll-Ist-Vergleich zu schaffen, wurde für 2020 ein an diese geänderten Strukturen angepasster Ausgangswert berechnet, der somit nicht dem zum 31. Dezember 2019 berichteten Wert von 67,3 entspricht. Zu der positiven Entwicklung trugen die operativen Segmente Deutschland, Europa und Systemgeschäft mit Verbesserungen in der Kundenloyalität bei. Für die kommenden Jahre ist unser Ziel, die Kundenzufriedenheit für alle Bereiche weiter zu verbessern.

Weitere Informationen zu den Entwicklungen unserer bedeutsamsten finanziellen und nichtfinanziellen Leistungsindikatoren finden Sie in diesem Kapitel sowie im Kapitel „Geschäftsentwicklung der operativen Segmente“.

Postpaid
(engl.) – im Nachgang bezahlt. Kunden, die Kommunikationsleistungen im Nachgang der erbrachten Leistung bezahlen (in der Regel auf Monatsbasis).
Zum Glossar
Prepaid
(engl.) – im Voraus bezahlt. Im Gegensatz zu Postpaid-Verträgen im Voraus bezahlte Kommunikationsleistungen in Form von Guthaben ohne vertragliche Bindung.
Zum Glossar