Logo

Themenfilter

Ergebnisse anzeigen

Ergebnisse

Transparenz schaffen

Seit mehr als 20 Jahren berichten wir transparent über unsere Corporate Responsibility (CR)-Aktivitäten: auf unserer Website, im „We Care“-Magazin, im CR- und im Geschäftsbericht. Dabei erläutern wir seit dem Geschäftsjahr 2016 auch, auf welche Weise wir mit unserem Kerngeschäft dazu beitragen, die UN-Nachhaltigkeitsziele der Agenda 2030 (Sustainable Development Goals, SDGs) zu erreichen.

Weitere Informationen hierzu finden Sie im Kapitel „Ziele für nachhaltige Entwicklung“.

Seit dem Berichtsjahr 2017 veröffentlichen wir im Lagebericht eine nichtfinanzielle Erklärung (nfE) gemäß CSR-Richtlinie-Umsetzungsgesetz in Übereinstimmung mit §§ 315c i.V.m. 289c bis 289e HGB. Bei der Auswahl der Sachverhalte für die vorliegende nfE 2021 haben wir die gesetzlichen Anforderungen sowie die Ergebnisse unserer Wesentlichkeitsanalyse berücksichtigt. Die Beschreibung der Konzepte in dieser nfE erfolgt auf Basis unserer langjährigen CR-Berichterstattung und in Anlehnung an die Global Reporting Initiative (GRI)-Standards. Zudem erfüllen wir die ab dem Berichtsjahr 2021 verpflichtenden Berichtsanforderungen über ökologisch nachhaltige Wirtschaftsaktivitäten gemäß der Verordnung (EU) 2020/852 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 18. Juni 2020 über die Einrichtung eines Rahmens zur Erleichterung nachhaltiger Investitionen und zur Änderung der Verordnung (EU) 2019/2088 (im Folgenden EU-Taxonomie): Im Abschnitt „Aspekt 1: Umweltbelange“ schlüsseln wir auf, welcher Anteil unseres Umsatzes, sowie unserer Investitions- und unserer Betriebsausgaben für die klimabezogenen Umweltziele, die bis jetzt für unsere Branche mit Kriterien hinterlegt sind, taxonomiefähig sind („eligible“). Die Transparenzanforderungen zur unternehmerischen Nachhaltigkeit nehmen kontinuierlich zu. Deshalb lehnen wir in der vorliegenden nfE Konzepte und Materialitätsanalyse an den GRI Standards an und orientieren uns mit unserer CR-Berichterstattung zusätzlich an weiteren freiwilligen Rahmenwerken wie denen des Sustainability Accounting Standards Board (SASB) und der Task Force for Climate-related Financial Disclosures (TCFD).

Ausführliche Informationen hierzu werden in unserem CR-Bericht 2021 veröffentlicht.

Die inhaltliche Prüfung der nfE obliegt dem Aufsichtsrat der Deutschen Telekom AG. Das Gremium wurde dabei von der PricewaterhouseCoopers GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft durch eine Prüfung mit begrenzter Sicherheit (Limited Assurance) unterstützt. Die beiden nichtfinanziellen Leistungsindikatoren „Energieverbrauch“ und „CO2-Ausstoß“ sind als steuerungsrelevante Leistungsindikatoren Teil der Prüfung „mit hinreichender Sicherheit“ (Reasonable Assurance) des Konzernabschlusses und des zusammengefassten Lageberichts. Prüfungsgrundlage der nfE waren der International Standard on Assurance Engagements (ISAE) 3000 (revised). Alle Angaben in der nfE gelten, soweit nicht anders kenntlich gemacht, gleichermaßen für den Konzern und das Mutterunternehmen (zusammengefasste nichtfinanzielle Erklärung). Um Dopplungen innerhalb des Lageberichts zu vermeiden, verweisen wir an den betreffenden Stellen auf weiterführende Informationen in anderen Kapiteln. Verweise auf Angaben außerhalb des zusammengefassten Lageberichts sind weiterführende Informationen und nicht Bestandteil der nfE, und sind daher nicht geprüft.

Unser jährlicher CR-Bericht ergänzt diese nfE. Mit ihm erfüllen wir umfassend die Anforderungen an eine fundierte Rechenschaftsberichterstattung heterogener Anspruchsgruppen. Hier finden CR-Expert*innen alles, was sie zur Bewertung der Nachhaltigkeitsleistung der Deutschen Telekom brauchen. Darüber hinaus wollen wir Stakeholder für unsere Nachhaltigkeitsthemen begeistern. Im Berichtsjahr haben wir deshalb den CR-Bericht um interaktive Nachhaltigkeitsstorys erweitert. Damit entsprechen wir dem wachsenden Interesse einer breiten Öffentlichkeit. Die Storys bieten wir teils auch in deutscher einfacher Sprache an.

Im Berichtsjahr wurden wir für die beste Nachhaltigkeitskommunikation im Rahmen des CSR-Benchmarks der NetFederation ausgezeichnet. Auch bei den ESG Reporting Awards 2021 konnten wir in der Kategorie „Best Sustainability Reporting: Technology & Telecoms“ den ersten Platz erreichen. Mit Gold wurde unser CR-Bericht 2020 sowohl beim Deutschen Preis für Onlinekommunikation in der Kategorie „CSR & Annual Report“ als auch beim PR Report Award 2021 in der Kategorie „Nachhaltigkeit und CSR“ prämiert.

Sustainable Development Goals (SDGs)
Bilden den Kern der Agenda 2030, die die Mitgliedstaaten der Vereinten Nationen im Jahr 2015 für eine globale nachhaltige Entwicklung verabschiedet haben. Ziel ist es, weltweit wirtschaftlichen Fortschritt und Wohlstand zu ermöglichen – im Einklang mit sozialer Gerechtigkeit und mit Rücksicht auf die ökologischen Grenzen des globalen Wachstums. Die Agenda gilt gleichermaßen für alle Staaten dieser Welt. Die 17 SDGs definieren Ziele, um u. a. Armut und Hunger zu reduzieren, Gesundheit und Bildung zu fördern, Gleichberechtigung zu ermöglichen, Umwelt und Klima zu schützen sowie den Konsum verantwortungsvoll zu gestalten.
Zum Glossar