Logo

Themenfilter

Ergebnisse anzeigen

Ergebnisse

Systemgeschäft

Auftragseingang

in Mio. €

 

 

 

 

 

 

2021

2020

Veränderung

Veränderung
in %

2019

Auftragseingang

4.174

4.564

(390)

(8,5)

4.740

Geschäftsentwicklung

Das Geschäftsjahr 2021 stand weiter im Zeichen der Fokussierung unseres Systemgeschäfts auf Wachstums- und Zukunftsthemen sowie der Fortsetzung unseres Transformationsprogramms. Im Rahmen des Transformationsprogramms haben wir die Anpassung unserer Organisation, Abläufe und Kapazitäten sowie die Entwicklung der Strategie für unser Portfolio weiter vorangetrieben. Selbstständige Portfolio-Einheiten verantworten sowohl unsere Wachstumsfelder (z. B. Public Cloud und Security) als auch unser klassisches IT-Geschäft.

Wir haben ausgewählte Branchen definiert (Automotive, Gesundheitswesen, öffentliche Hand und öffentliches Transportwesen), für die wir auf Basis unserer Expertise verstärkt vertikale Lösungen anbieten. Darüber hinaus haben wir Kooperationen mit führenden Cloud Service-Anbietern vereinbart (z. B. Amazon, Google, Microsoft), um unseren Kunden ein noch breiteres und flexibleres Spektrum an Cloud-Lösungen anbieten zu können. Um unsere Konzernstrategie im Feld „Führend bei Geschäftskundenproduktivität“ konsequent umzusetzen, wurde zum 1. Januar 2021 unsere Portfolio-Einheit IoT (Internet of Things) in das operative Segment Deutschland überführt.

Der Auftragseingang unseres operativen Segments Systemgeschäft liegt im Geschäftsjahr 2021 um 8,5 % unter dem Vorjahr und damit auch unter unseren Erwartungen. Die Entwicklung resultierte im Wesentlichen aus einem Rückgang im klassischen IT-Infrastrukturgeschäft sowie im Bereich SAP, der nur teilweise durch die deutlich positive Entwicklung in unseren Wachstumsfeldern kompensiert werden konnte. Der Vorjahresvergleich ist zudem beeinflusst von zwei zum Ende 2020 abgeschlossenen Großaufträgen mit wichtigen Bestandskunden.

Operative Entwicklung

in Mio. €

 

 

 

 

 

 

 

 

2021

2020

Veränderung

Veränderung
in %

2019

Gesamtumsatz

 

4.019

4.159

(140)

(3,4)

4.411

davon: Umsatz extern

 

3.171

3.237

(66)

(2,0)

3.418

Service-Umsatza

 

3.893

3.903

(10)

(0,3)

n.a.

Betriebsergebnis (EBIT)

 

(242)

(534)

292

54,7

(336)

EBIT-wirksame Sondereinflüsse

 

(393)

(582)

189

32,5

(332)

EBIT (bereinigt um Sondereinflüsse)

 

151

48

103

n.a.

(4)

EBIT-Marge (bereinigt um Sondereinflüsse)

%

3,8

1,2

 

 

(0,1)

Abschreibungen

 

(425)

(720)

295

41,0

(452)

EBITDA

 

183

185

(2)

(1,1)

116

EBITDA-wirksame Sondereinflüsse

 

(213)

(209)

(4)

(1,9)

(304)

EBITDA (bereinigt um Sondereinflüsse)

 

396

394

2

0,5

421

EBITDA AL

 

73

70

3

4,3

2

EBITDA AL-wirksame Sondereinflüsse

 

(213)

(209)

(4)

(1,9)

(304)

EBITDA AL (bereinigt um Sondereinflüsse)

 

286

279

7

2,5

307

EBITDA AL-Marge (bereinigt um Sondereinflüsse)

%

7,1

6,7

 

 

7,0

Cash Capex

 

(237)

(235)

(2)

(0,9)

(324)

a

Die Definition des Service-Umsatzes wurde für die Jahre vor 2020 nicht konzerneinheitlich angewendet.

Gesamtumsatz, Service-Umsatz

Der Gesamtumsatz unseres operativen Segments Systemgeschäft lag im Geschäftsjahr 2021 bei 4,0 Mrd. € bzw. um 3,4 % unter Vorjahresniveau. Die Service-Umsätze entwickelten sich im Vorjahresvergleich nahezu stabil. Der Rückgang des Gesamtumsatzes war überwiegend getrieben durch das erwartungsgemäß rückläufige klassische IT-Infrastrukturgeschäft, zum Teil bedingt durch bewusste unternehmerische Entscheidungen wie den Abbau von End User Services. Darüber hinaus trugen anorganische Effekte wie die Veräußerung eines Geschäftsbetriebs zum Umsatzrückgang bei. Dagegen wuchsen unsere Wachstumsfelder deutlich, insbesondere Public Cloud (+19,2 %), Digital Solutions (+13,5 %) und Road Charging (+13,4 %).

Bereinigtes EBITDA AL, EBITDA AL

Im Geschäftsjahr 2021 stieg das bereinigte EBITDA AL unseres operativen Segments Systemgeschäft gegenüber dem Vorjahr um 2,5 % auf 286 Mio. €. Effizienzeffekte aus unserem Transformationsprogramm sowie Effekte durch Umsatzsteigerung in unseren Wachstumsfeldern überstiegen den Ergebnisrückgang im klassischen IT-Infrastrukturgeschäft. Das EBITDA AL stieg gegenüber dem Vorjahr um 3 Mio. € auf 73 Mio. €. Die Sondereinflüsse lagen um 4 Mio. € über Vorjahr bei minus 213 Mio. €, im Wesentlichen bedingt durch ein negatives Entkonsolidierungsergebnis im Zusammenhang mit der Veräußerung eines Geschäftsbetriebs sowie gegenläufig niedrigere Restrukturierungskosten.

Bereinigtes EBIT, EBIT

Das bereinigte EBIT unseres operativen Segments Systemgeschäft stieg im Geschäftsjahr 2021 gegenüber dem Vorjahr um 103 Mio. € auf 151 Mio. €, insbesondere vor dem Hintergrund rückläufiger planmäßiger Abschreibungen. Das EBIT stieg gegenüber dem Vorjahr um 292 Mio. € auf minus 242 Mio. €. Der Aufwand aus Sondereinflüssen lag um 189 Mio. € unter dem Vorjahr bei minus 393 Mio. €. Im Vorjahr belastete eine nicht zahlungswirksame Wertminderung der langfristigen Vermögenswerte das EBIT in Höhe von 0,4 Mrd. €, die in der Folge zu einer Verringerung der Abschreibungsbasis führte. Im Berichtsjahr wurden nicht zahlungswirksame Wertminderungen der langfristigen Vermögenswerte in Höhe von insgesamt 0,2 Mrd. € als Sondereinflüsse erfasst. Diese standen u. a. im Zusammenhang mit der Überprüfung der Werthaltigkeit der zahlungsmittelgenerierenden Einheit Systemgeschäft im Vorjahr. Darüber hinaus wurde trotz leicht verbesserter Geschäftsaussichten angesichts der im Berichtsjahr gestiegenen Kapitalkosten zum Jahresende 2021 erneut eine Wertminderung auf langfristige Vermögenswerte erfasst.

Cash Capex

Der Cash Capex des operativen Segments Systemgeschäft lag im Geschäftsjahr 2021 mit 237 Mio. € auf dem Niveau des Vorjahres. Der Schwerpunkt unserer Investitionen liegt perspektivisch weiterhin auf der Entwicklung unseres Wachstumsgeschäfts.

AL – after leases
Seit Beginn des Geschäftsjahres 2019 berücksichtigen wir bei der Definition unserer finanziellen Leistungsindikatoren die Auswirkungen der verpflichtenden Erstanwendung des Rechnungslegungsstandards IFRS 16 „Leases“. Zur Ermittlung des „EBITDA after leases“ (EBITDA AL) wird das EBITDA um die Abschreibungen der aktivierten Nutzungsrechte und die Zinsaufwendungen für die passivierten Leasing-Verbindlichkeiten angepasst. Bei der Ermittlung des „Free Cashflow after leases“ (Free Cashflow AL) wird der Free Cashflow um die Tilgung von Leasing-Verbindlichkeiten angepasst.
Zum Glossar
IoT – Internet of Things
(engl.) – Internet der Dinge. Das IoT ermöglicht die intelligente Vernetzung von Dingen (Sensoren, Geräten, Maschinen, Fahrzeugen, usw.) mit dem Ziel, Anwendungen und Entscheidungsprozesse zu automatisieren. Das IoT-Angebot der Telekom reicht von SIM-Karten und flexiblen Datentarifen über IoT-Plattformen in der Cloud bis hin zu Komplettlösungen aus einer Hand.
Zum Glossar