Logo

Themenfilter

Ergebnisse anzeigen

Ergebnisse

35 Erläuterungen zur Konzern-Kapitalfluss­rechnung

Cashflow aus Geschäftstätigkeit

Gegenüber dem Vorjahr erhöhte sich der Cashflow aus Geschäftstätigkeit um 8,4 Mrd. € auf 32,2 Mrd. €. Die gute Geschäftsentwicklung, sowohl in als auch außerhalb der USA, wirkte hier positiv. Der Anstieg ist zudem auf den Zusammenschluss von T‑Mobile US und Sprint zum 1. April 2020 zurückzuführen. Im Vorjahr belasteten geleistete Zinszahlungen für Nullkupon-Anleihen in Höhe von insgesamt 1,6 Mrd. € den Cashflow aus Geschäftstätigkeit. Zusätzlich war der Cashflow aus Geschäftstätigkeit im Vorjahr in Höhe von 2,2 Mrd. € aus der vorzeitigen Auflösung eines Zinssicherungsgeschäfts für Darlehensaufnahmen bei T‑Mobile US belastet. Darüber hinaus wirkten insbesondere um 0,7 Mrd. € höhere Zinszahlungen (netto), im Wesentlichen resultierend aus den im Rahmen des Erwerbs von Sprint übernommenen finanziellen Verbindlichkeiten sowie der in diesem Zusammenhang durchgeführten Neustrukturierung und Erhöhung des Finanzierungsvolumens, belastend. Die Ertragsteuerzahlungen erhöhten sich gegenüber dem Vorjahr um 0,2 Mrd. €. Factoring-Vereinbarungen in Höhe von 0,1 Mrd. € wirkten im Geschäftsjahr 2021 negativ auf den Cashflow aus Geschäftstätigkeit. Im Vorjahr ergaben sich negative Effekte aus Factoring-Vereinbarungen in Höhe von minus 0,8 Mrd. €, im Wesentlichen resultierend aus der vertragsgemäßen Kündigung einer revolvierenden Factoring-Vereinbarung im operativen Segment Deutschland.

Die Deutsche Telekom konzentriert sich im Rahmen ihrer Working Capital-Maßnahmen auf Verbesserungen im Bereich Verbindlichkeiten sowie im Bereich des Forderungs- und Vorräte-Managements. Diese werden jedoch nicht im Rahmen des aktiven Liquiditäts-Managements genutzt. Der positive Effekt auf die Veränderung des aktiven Working Capital ist im Wesentlichen auf geringere Auszahlungen für Mobilfunk-Endgeräte im operativen Segment USA, u. a. begründet durch den planmäßigen Rückzug aus dem Endgeräte-Mietmodell, zurückzuführen. Gegenläufig wirkten u. a. höhere Forderungen aus Endgerätefinanzierungen (Equipment Installment Plan) in den operativen Segmenten USA und Europa negativ auf die Veränderung des aktiven Working Capitals. Die Entwicklung des passiven Working Capitals im Geschäftsjahr ist neutral. Das Vorjahr war belastet durch saisonal hohe Auszahlungen an Endgerätehersteller sowie an andere Telekommunikationsunternehmen im operativen Segment USA.

Weitere Informationen zu den Bestandteilen des aktiven Working Capital finden Sie in Angabe 2 „Forderungen aus Lieferungen und Leistungen“ und Angabe 4 „Vorräte“.

Weitere Informationen finden Sie in Angabe 14 „Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen und sonstige Verbindlichkeiten“.

Cashflow aus Investitionstätigkeit

in Mio. €

 

 

 

 

2021

2020

2019

Cash Capex

 

 

 

Deutschland

(4.116)

(4.191)

(4.447)

USA

(18.594)

(10.394)

(6.369)

Europa

(1.905)

(2.216)

(1.816)

Systemgeschäft

(237)

(235)

(324)

Group Development

(572)

(699)

(452)

Group Headquarters & Group Services

(1.007)

(990)

(1.010)

Überleitung

65

32

61

 

(26.366)

(18.694)

(14.357)

Auszahlungen für geförderte Investitionen in den Breitband-Ausbaua

(436)

(507)

(401)

Einzahlungen von Fördermitteln für Investitionen in den Breitband-Ausbaua

420

431

341

Zahlungsflüsse für hinterlegte Sicherheitsleistungen und Sicherungsgeschäfte (netto)

89

268

365

Zahlungsmittelveränderungen im Zusammenhang mit dem vollzogenen Zusammenschluss von T‑Mobile und Sprint

0

(4.767)

0

davon: Übernahme liquider Mittel von Sprintb

0

1.997

0

davon: Rückzahlung von Sprint-Darlehen mit Kontrollwechsel-Klausel

0

(6.764)

0

Zahlungsmittelveränderungen im Zusammenhang mit dem Erwerb von Shentel durch T‑Mobile US

(1.588)

0

0

Auszahlungen für den Erwerb von Anteilen an Simpelc

0

(255)

0

Auszahlungen für den Erwerb von Anteilen an Tele2 Netherlandsd

0

0

(195)

Sonstige Zahlungsmittelveränderungen im Zusammenhang mit der Übernahme der Beherrschung über Tochterunternehmen und sonstige Beteiligungen

(29)

0

0

Zahlungsmittelveränderungen im Zusammenhang mit der Einbringung der Beteiligung an T‑Mobile Infra in die Cellnex Netherlandse

135

0

0

Zahlungsmittelveränderungen im Zusammenhang mit der Veräußerung der Beteiligung an Telekom Romania Communicationsf

202

0

0

Zahlungsmittelveränderungen im Zusammenhang mit der Veräußerung des Sprint Prepaid-Geschäfts an DISHg

0

1.072

0

Zahlungsmittelveränderungen im Zusammenhang mit dem Verlust der Beherrschung über Tochterunternehmen und sonstige Beteiligungen

37

22

62

Zahlung aus Vergleich im Mautschiedsverfahren Toll Collect

0

0

(200)

Einzahlungen aus dem Abgang von Sachanlagen und immateriellen Vermögenswerten

116

236

176

Sonstiges

16

(456)

(21)

 

(27.403)

(22.649)

(14.230)

a

Weitere Informationen zur in 2019 durchgeführten Schätzungsänderung finden Sie im Abschnitt „Änderungen der Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden, Schätzungsänderungen“ im Konzern-Anhang im Geschäftsbericht 2019.

b

Enthält auch eine erhaltene Zahlung aus einer Kostenumlage von SoftBank im Zusammenhang mit CPUC in Höhe von 93 Mio. €.

c

Enthält neben dem Kaufpreis in Höhe von 259 Mio. € zugegangene Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente in Höhe von 4 Mio. €.

d

Enthält neben dem Kaufpreis in Höhe von 199 Mio. € zugegangene Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente in Höhe von 4 Mio. €.

e

Enthält neben dem Zahlungsmittelzufluss für den Verkauf des Geschäftsbetriebs in Höhe von 113 Mio. € (118 Mio. € Zahlungsmittelzufluss abzüglich abgegangener Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente in Höhe von 5 Mio. €) den Zahlungsmittelzufluss aus der Sale-und-Leaseback-Transaktion in Höhe von 23 Mio. €.

f

Enthält neben dem Zahlungsmittelzufluss für den Verkauf des Geschäftsbetriebs in Höhe von 292 Mio. € abgegangene Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente in Höhe von 89 Mio. €.

g

Von der gesamten Kaufpreiszahlung in Höhe von 1.208 Mio. € werden 136 Mio. € im Cashflow aus Finanzierungstätigkeit ausgewiesen. Dabei handelt es sich um Forderungen gegen Kunden im Zusammenhang mit Endgerätefinanzierungen (Equipment Installment Plan) im veräußerten Sprint-Prepaid-Geschäft.

Der Cash Capex lag mit 26,4 Mrd. € um 7,7 Mrd. € über dem Vorjahr. Im Geschäftsjahr 2021 wurden im operativen Segment USA FCC-Mobilfunk-Lizenzen in Höhe von 8,3 Mrd. € im Wesentlichen im Rahmen der Beendigung der C-Band-Auktion und im operativen Segment Europa Mobilfunk-Lizenzen in Höhe von 0,1 Mrd. € erworben. Im Vorjahr waren 1,7 Mrd. € für erworbene Mobilfunk-Lizenzen enthalten, welche in Höhe von 1,1 Mrd. € das operative Segment USA, in Höhe von 0,4 Mrd. € das operative Segment Europa und in Höhe von 0,2 Mrd. € das operative Segment Group Development betrafen. Ohne Berücksichtigung der Investitionen in Mobilfunk-Lizenzen lag der Cash Capex um 1,0 Mrd. € über dem Vorjahr. Die Veränderung ergibt sich im Wesentlichen aus einem Anstieg im operativen Segment USA aufgrund des Einbezugs von Sprint sowie infolge des weiteren Ausbaus des 5G-Netzwerks.

Die von der öffentlichen Hand vertragsgemäß zu empfangenden Zuwendungen aus Förderprojekten für den Breitband-Ausbau in Deutschland werden seit Beginn der zweiten Jahreshälfte 2019 in voller Höhe bilanziert. Sie mindern die Anschaffungs- oder Herstellungskosten der betreffenden Sachanlagen. Die erhaltenen Zuwendungen und die geleisteten Auszahlungen für den Ausbau werden auch weiterhin im Cashflow aus Investitionstätigkeit erfasst, sind jedoch nicht Bestandteil des Cash Capex, da die Auszahlungen nicht zu einem Sachanlagenzugang führen. Die Auszahlungen und Einzahlungen werden nicht zeitgleich geleistet bzw. vereinnahmt, daher können sich in den einzelnen Perioden positive oder negative Salden ergeben.

Im Geschäftsjahr 2021 wurden Zinszahlungen (inklusive aktivierter Zinsen) in Höhe von 6,4 Mrd. € (2020: 7,6 Mrd. €, 2019: 4,3 Mrd. €) geleistet. Die aktivierten Zinsen in Höhe von 0,2 Mrd. € (2020: 0,3 Mrd. €, 2019: 0,3 Mrd. €) wurden im Cashflow aus Investitionstätigkeit innerhalb des Cash Capex zusammen mit den ihnen zugehörigen Vermögenswerten ausgewiesen.

Cashflow aus Finanzierungstätigkeit

in Mio. €

 

 

 

 

2021

2020

2019

Rückzahlung Anleihen

(11.318)

(8.958)

(2.718)

Dividendenausschüttungen (inkl. an andere Gesellschafter von Tochterunternehmen)

(3.145)

(3.067)

(3.561)

Tilgung finanzieller Verbindlichkeiten aus finanziertem Capex und Opex

(108)

(358)

(699)

Rückzahlung von EIB-Krediten

(1.093)

(193)

(660)

Zahlungsflüsse für hinterlegte Sicherheitsleistungen und Sicherungsgeschäfte (netto)

0

(4)

112

Tilgung von Leasing-Verbindlichkeiten

(6.458)

(5.371)

(3.835)

Tilgung finanzieller Verbindlichkeiten für Medienübertragungsrechte

(338)

(375)

(407)

Zahlungsflüsse Continuing Involvement Factoring (netto)

(72)

(77)

(21)

Ziehung von EIB-Krediten

0

425

500

Schuldscheindarlehen (netto)

(58)

(202)

144

Begebung Anleihen

12.678

9.202

5.479

Commercial Paper (netto)

0

0

(467)

Tagesgeldaufnahmen Kreditinstitute

0

0

(626)

Tilgung Verbindlichkeiten aus 5G-Spektrumerwerb in Deutschland

(195)

(110)

0

Tilgung Verbindlichkeiten aus 5G-Spektrumerwerb in den Niederlanden

(204)

0

0

Zahlungsmittelveränderungen im Zusammenhang mit dem Sale-and-Leaseback der passiven Mobilfunk-Infrastruktur der T‑Mobile Infra

242

0

0

Ausgabe besicherter Anleihen im Zusammenhang mit Erwerb Sprint

0

20.942

0

Aufnahme besichertes Darlehen im Zusammenhang mit Erwerb Sprint

0

3.562

0

Rückzahlung besichertes Darlehen im Zusammenhang mit Erwerb Sprint

0

(3.389)

0

Aufnahme Brückenfinanzierung im Zusammenhang mit Erwerb Sprint

0

17.405

0

Rückzahlung Brückenfinanzierung im Zusammenhang mit Erwerb Sprint

0

(17.493)

0

Rückzahlung Sprint-Darlehen (Aufnahme vor Erwerb durch T‑Mobile US)

0

(3.572)

0

Einzahlungen aus Transaktionen mit nicht beherrschenden Gesellschaftern

 

 

 

Aktienoptionen T‑Mobile US

9

42

2

Kapitaleinzahlungen Cellnex Netherlands

4

0

0

Kapitaleinzahlungen Toll4Europe

0

11

10

Sonstiges

1

0

1

 

14

53

13

Auszahlungen aus Transaktionen mit nicht beherrschenden Gesellschaftern

 

 

 

Aktienrückkäufe T‑Mobile US

(261)

(391)

(139)

Aktienrückkauf-Programm OTE

(190)

(142)

(110)

Sonstiges

(54)

(32)

(12)

 

(506)

(565)

(261)

Sonstiges

(218)

(293)

(134)

 

(10.779)

7.561

(7.141)

Zahlungsunwirksame Transaktionen in der Konzern-Kapitalflussrechnung

Entsprechend der am 6. September 2021 zwischen der Deutschen Telekom und SoftBank abgeschlossenen Vereinbarung hat die Deutsche Telekom am 28. September 2021 insgesamt rund 45,4 Mio. T‑Mobile US-Aktien von SoftBank erworben. Im Gegenzug erhielt SoftBank 225 Mio. neue Aktien an der Deutschen Telekom AG im Wege einer Kapitalerhöhung gegen Sacheinlage.

Weitere Informationen zu der Erhöhung des Kapitalanteils an T‑Mobile US durch die mit SoftBank abgeschlossene Vereinbarung finden Sie im Abschnitt „Sonstige Transaktionen ohne Auswirkungen auf den Konsolidierungskreis“.

Die Deutsche Telekom hat im Geschäftsjahr 2021 nicht auf Finanzierungsformen zurückgegriffen, durch welche die Auszahlungen für Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen aus dem operativen und investiven Bereich im Wesentlichen durch Zwischenschaltung von Bankgeschäften später fällig werden (2020: 0,2 Mrd. €). In der Bilanz werden diese unter den finanziellen Verbindlichkeiten ausgewiesen. Bei Zahlung wird der Ausweis im Cashflow aus Finanzierungstätigkeit vorgenommen.

Die Deutsche Telekom hat im Geschäftsjahr 2021 in Höhe von 5,7 Mrd. € Vermögenswerte, im Wesentlichen Netzwerk-Ausstattung, Mobilfunk-Standorte und Grundstücke und Gebäude, angemietet. In der Bilanz werden diese Vermögenswerte in der Folge unter den Nutzungsrechten und die dazugehörigen Verpflichtungen unter den Leasing-Verbindlichkeiten ausgewiesen. Die künftigen Tilgungen der Verbindlichkeiten werden im Cashflow aus Finanzierungstätigkeit ausgewiesen. Im Vorjahr ergab sich ein Wert von 14,3 Mrd. €, welcher in Höhe von 9,4 Mrd. € durch einen modifizierten Vertrag mit American Tower über die Anmietung von ca. 20.729 Funktürmen begründet war, der zu einer Erhöhung des Buchwerts der Nutzungsrechte sowie der Leasing-Verbindlichkeiten in gleicher Höhe führte. Ohne diesen Effekt ergibt sich ein Anstieg in Höhe von 0,8 Mrd. € gegenüber der Vergleichsperiode, welcher im Wesentlichen aus dem weiteren Ausbau des 5G-Netzwerks sowie dem Einbezug von Sprint im operativen Segment USA und aus den Sale-and-Leaseback-Vereinbarungen im Zuge der Zusammenlegung des Funkturmgeschäfts in den Niederlanden resultiert.

Gegenleistungen für den Erwerb von Medienübertragungsrechten werden von der Deutschen Telekom entsprechend der Vertragsgestaltung bei Vertragsabschluss oder verteilt über die Vertragslaufzeit gezahlt. Für erworbene Medienübertragungsrechte wurden im Geschäftsjahr 2021 finanzielle Verbindlichkeiten für zukünftige Gegenleistungen in Höhe von 0,5 Mrd. € passiviert (2020: 0,4 Mrd. €). Die Zahlung der Gegenleistung wird im Cashflow aus Finanzierungstätigkeit ausgewiesen.

Im operativen Segment USA wurden im Geschäftsjahr 2021 Mobilfunk-Endgeräte in Höhe von 1,0 Mrd. € in den Sachanlagen aktiviert (2020: 2,5 Mrd. €). Diese stehen im Zusammenhang mit dem Endgeräte-Mietmodell der T‑Mobile US, bei dem Kunden das Endgerät nicht kaufen, sondern mieten. Die Auszahlungen werden im Cashflow aus Geschäftstätigkeit gezeigt. Der Rückgang resultierte insbesondere aus dem Rückzug aus dem Endgeräte-Mietmodell.

Aus der Zusammenlegung des Funkturmgeschäfts in den Niederlanden und der Errichtung eines Infrastrukturfonds im operativen Segment Group Development resultierten folgende zahlungsunwirksame Transaktionen: Zum einen wurde die Beteiligung an T‑Mobile Infra in die Cellnex Netherlands gegen Gewährung einer Beteiligung von 37,65 % an dem „neuen“ Unternehmen Cellnex Netherlands eingebracht. Zum anderen wurde zur Sicherung des Zugangs der T‑Mobile Netherlands zur eingebrachten passiven Mobilfunk-Infrastruktur eine langfristige Vereinbarung, im Wesentlichen über die Anmietung entsprechender Infrastruktur, als Sale-and-Leaseback-Transaktion abgeschlossen.

Weitere Informationen zu der Zusammenlegung des Funkturmgeschäfts in den Niederlanden und der Errichtung eines Infrastrukturfonds finden Sie im Kapitel „Grundlagen und Methoden“ im Abschnitt „Veränderung des Konsolidierungskreises und sonstige Transaktionen“.

Die Buchwerte der mit dem Cashflow aus Finanzierungstätigkeit zusammenhängenden finanziellen Verbindlichkeiten, getrennt nach zahlungswirksamen und zahlungsunwirksamen Buchwertänderungen, entwickelten sich im Berichtsjahr wie folgt:

in Mio. €

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Stand
01.01.2021

davon:
im Cashflow aus Finanzierungs­tätigkeit auszuweisende Zahlungena

Summe
zahlungs­wirksamer Buchwert­änderungen

Veränderung Konsolidierungs­kreis

Anleihen und sonstige verbriefte Verbindlichkeiten

87.702

87.702

2.091

(4)

Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten

5.257

4.581

(888)

(21)

 

92.959

92.283

1.203

(25)

Verbindlichkeiten gegenüber Nicht-Kreditinstituten aus Schuldscheindarlehen

490

490

0

0

Verbindlichkeiten mit Recht der Gläubiger zur vorrangigen Tilgung bei Ausfall

3.886

3.886

(811)

0

Sonstige verzinsliche Verbindlichkeiten

7.206

6.036

(1.389)

(3)

Sonstige unverzinsliche Verbindlichkeiten

1.703

3

48

136

Derivative finanzielle Verbindlichkeiten

864

827

(6)

0

 

14.149

11.242

(2.158)

133

Finanzielle Verbindlichkeiten

107.108

103.525

(955)

108

Leasing-Verbindlichkeiten

32.715

32.715

(6.458)

285

Derivative finanzielle Vermögenswerte

4.038

(142)

(1)

0

a

Die Deutsche Telekom hat das Wahlrecht nach IAS 7.33 ausgeübt und die gezahlten und erhaltenen Zinszahlungen im Cashflow aus Geschäftstätigkeit ausgewiesen.

in Mio. €

 

 

 

 

 

 

 

 

Zahlungsunwirksame Buchwertänderungen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Währungs­umrechnung

Beizulegender Zeitwert

Buchwert­änderungen nach der Effektivzins­methode

Sonstiges

Summe
zahlungs­unwirksamer Buchwert­änderungen

Buchwert am 31.12.2021 der im Cashflow aus Finanzierungs­tätigkeit auszuweisenden Zahlungena

Stand 31.12.2021

Anleihen und sonstige verbriefte Verbindlichkeiten

5.325

(1.000)

(235)

(23)

4.063

93.857

93.857

Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten

0

(51)

29

(11)

(54)

3.640

4.003

 

5.325

(1.051)

(206)

(34)

4.009

97.497

97.860

Verbindlichkeiten gegenüber Nicht-Kreditinstituten aus Schuldscheindarlehen

(7)

0

0

0

(7)

483

483

Verbindlichkeiten mit Recht der Gläubiger zur vorrangigen Tilgung bei Ausfall

283

0

(32)

(77)

174

3.248

3.248

Sonstige verzinsliche Verbindlichkeiten

206

0

174

1.060

1.437

6.084

7.343

Sonstige unverzinsliche Verbindlichkeiten

1

0

0

0

137

187

1.829

Derivative finanzielle Verbindlichkeiten

0

(642)

0

0

(642)

179

703

 

483

(642)

142

983

1.099

10.181

13.606

Finanzielle Verbindlichkeiten

5.808

(1.693)

(64)

949

5.108

107.678

111.466

Leasing-Verbindlichkeiten

2.225

0

0

4.366

6.876

33.133

33.133

Derivative finanzielle Vermögenswerte

0

(181)

0

0

(181)

(324)

2.762

a

Die Deutsche Telekom hat das Wahlrecht nach IAS 7.33 ausgeübt und die gezahlten und erhaltenen Zinszahlungen im Cashflow aus Geschäftstätigkeit ausgewiesen.

in Mio. €

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zahlungsunwirksame Buchwertänderungen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Währungs­umrechnung

Beizulegender Zeitwert

Buchwert­änderungen nach der Effektivzins­methode

Sonstiges

Summe
zahlungs­unwirksamer Buchwert­änderungen

Buchwert am 31.12.2021 der im Cashflow aus Finanzierungs­tätigkeit auszuweisenden Zahlungena

Stand 31.12.2021

 

Anleihen und sonstige verbriefte Verbindlichkeiten

5.325

(1.000)

(235)

(23)

4.063

93.857

93.857

 

Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten

0

(51)

29

(11)

(54)

3.640

4.003

 

 

5.325

(1.051)

(206)

(34)

4.009

97.497

97.860

 

Verbindlichkeiten gegenüber Nicht-Kreditinstituten aus Schuldscheindarlehen

(7)

0

0

0

(7)

483

483

 

Verbindlichkeiten mit Recht der Gläubiger zur vorrangigen Tilgung bei Ausfall

283

0

(32)

(77)

174

3.248

3.248

 

Sonstige verzinsliche Verbindlichkeiten

206

0

174

1.060

1.437

6.084

7.343

 

Sonstige unverzinsliche Verbindlichkeiten

1

0

0

0

137

187

1.829

 

Derivative finanzielle Verbindlichkeiten

0

(642)

0

0

(642)

179

703

 

 

483

(642)

142

983

1.099

10.181

13.606

 

Finanzielle Verbindlichkeiten

5.808

(1.693)

(64)

949

5.108

107.678

111.466

 

Leasing-Verbindlichkeiten

2.225

0

0

4.366

6.876

33.133

33.133

 

Derivative finanzielle Vermögenswerte

0

(181)

0

0

(181)

(324)

2.762

 

a

Die Deutsche Telekom hat das Wahlrecht nach IAS 7.33 ausgeübt und die gezahlten und erhaltenen Zinszahlungen im Cashflow aus Geschäftstätigkeit ausgewiesen.

Die Summe der im Cashflow aus Finanzierungstätigkeit ausgewiesenen zahlungswirksamen Buchwertänderungen in Höhe von minus 7,4 Mrd. € weicht vom Cashflow aus Finanzierungstätigkeit insbesondere aufgrund der zahlungswirksamen Erfüllung der Dividendenansprüche der Aktionäre der Deutschen Telekom AG , der gezahlten Zinsen im Zusammenhang mit finanziellen Verbindlichkeiten, die im operativen Cash Flow ausgewiesen werden, sowie der zahlungswirksamen Veränderung der Minderheitenanteile ab. Die sonstigen zahlungsunwirksamen Buchwertänderungen bei den Leasing-Verbindlichkeiten beruhen im Wesentlichen auf Zugängen im Rahmen der Aktivierung von Nutzungsrechten. Die sonstigen zahlungsunwirksamen Buchwertänderungen bei den finanziellen Verbindlichkeiten enthalten Zugänge in Höhe von 0,5 Mrd. € für den Erwerb von Medienübertragungsrechten.

Die Deutsche Telekom hat im Geschäftsjahr 2021 insgesamt Zinszahlungen in Höhe von 6,4 Mrd. € geleistet, die aus der Bedienung von Zinsverpflichtungen resultieren. Darin sind u. a. Zinszahlungen für originäre und derivative finanzielle Verbindlichkeiten, für Leasing-Verbindlichkeiten sowie für aktivierte Zinszahlungen in den Sachanlagen und immateriellen Vermögenswerten enthalten. Die zuvor dargestellte Überleitung bezieht sich lediglich auf die Buchwerte der finanziellen Verbindlichkeiten, Leasing-Verbindlichkeiten und derivativen finanziellen Vermögenswerte, die dem Cashflow aus Finanzierungstätigkeit zugewiesen sind.

Weitere Informationen hierzu finden Sie im vorstehenden Abschnitt „Zahlungsunwirksame Transaktionen in der Konzern-Kapitalflussrechnung“.

Die Buchwerte der im Cashflow aus Finanzierungstätigkeit ausgewiesenen finanziellen Verbindlichkeiten, getrennt nach zahlungswirksamen und zahlungsunwirksamen Buchwertänderungen, entwickelten sich im Jahr 2020 wie folgt:

in Mio. €

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Stand
01.01.2020

davon:
im Cashflow aus Finanzierungs­tätigkeit auszuweisende Zahlungena

Summe
zahlungs­wirksamer Buchwert­änderungen

Veränderung Konsolidierungs­kreis

Anleihen und sonstige verbriefte Verbindlichkeiten

51.644

51.295

16.754

24.631

Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten

6.516

4.393

(1.265)

0

 

58.160

55.688

15.489

24.631

Verbindlichkeiten gegenüber Nicht-Kreditinstituten aus Schuldscheindarlehen

699

699

(200)

0

Verbindlichkeiten mit Recht der Gläubiger zur vorrangigen Tilgung bei Ausfall

0

0

(148)

4.832

Sonstige verzinsliche Verbindlichkeiten

4.369

3.264

(477)

9.177

Sonstige unverzinsliche Verbindlichkeiten

1.476

10

(8)

0

Derivative finanzielle Verbindlichkeiten

1.645

232

(2)

0

 

8.189

4.205

(835)

14.009

Finanzielle Verbindlichkeiten

66.349

59.893

14.654

38.640

Leasing-Verbindlichkeiten

19.835

20.165

(5.371)

6.819

Derivative finanzielle Vermögenswerte

2.333

(306)

(19)

0

in Mio. €

 

 

 

 

 

 

 

 

Zahlungsunwirksame Buchwertänderungen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Währungs­umrechnung

Beizulegender Zeitwertb

Buchwert­änderungen
nach der
Effektiv­zinsmethodeb

Sonstigesb

Summe
zahlungs­unwirksamer Buchwert­änderungenb

Buchwert am 31.12.2020 der im Cashflow aus Finanzierungs­tätigkeit auszuweisenden Zahlungena, b

Stand 31.12.2020

Anleihen und sonstige verbriefte Verbindlichkeiten

(6.600)

977

234

411

19.653

87.702

87.702

Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten

0

25

32

1.396

1.453

4.581

5.257

 

(6.600)

1.002

266

1.807

21.106

92.283

92.959

Verbindlichkeiten gegenüber Nicht-Kreditinstituten aus Schuldscheindarlehen

(9)

0

0

0

(9)

490

490

Verbindlichkeiten mit Recht der Gläubiger zur vorrangigen Tilgung bei Ausfall

(885)

0

(21)

108

4.034

3.886

3.886

Sonstige verzinsliche Verbindlichkeiten

(222)

0

145

(5.852)

3.248

6.036

7.206

Sonstige unverzinsliche Verbindlichkeiten

1

0

0

0

1

3

1.703

Derivative finanzielle Verbindlichkeiten

0

597

0

0

597

827

864

 

(1.115)

597

124

(5.744)

7.871

11.242

14.149

Finanzielle Verbindlichkeiten

(7.715)

1.599

390

(3.937)

28.977

103.525

107.108

Leasing-Verbindlichkeiten

(2.295)

0

0

13.397

17.921

32.715

32.715

Derivative finanzielle Vermögenswerte

0

183

0

0

183

(142)

4.038

a

Die Deutsche Telekom hat das Wahlrecht nach IAS 7.33 ausgeübt und die gezahlten und erhaltenen Zinszahlungen im Cashflow aus Geschäftstätigkeit ausgewiesen.

b

Die hierin enthaltenen Angaben werden ab dem Berichtsjahr netto dargestellt. Die Vergleichsangaben wurden entsprechend rückwirkend angepasst.

5G
Neuer Kommunikations-Standard (ab 2020 Einführung): bietet Datenraten im Gigabit Bereich, führt Festnetz und Mobilfunk zusammen, unterstützt das Internet der Dinge.
Zum Glossar